top of page
  • Tom

Rotkraut mit Quitte

Aktualisiert: 9. Juli 2022

Das Rotkraut kann man super vorkochen und einfrieren. Schmeckt aufgewärmt besonders gut

Zubereitung ca. 50 Minuten
6 Personen

Zutaten:

ca. 750g Rotkraut, Salz, Saft einer Zitrone, 2 Quitten, 1 Rote Zwiebel, 5 EL Rapsöl,

2 EL Zucker, 2 EL Balsamico, 1 EL Sojasauce,

250 ml Rotwein (Blaufränkischer oder Zweigelt), 250 ml Roter Portwein, Saft von 2 Orangen, 100g Wildpreiselbeerkonfitüre (Darbo), Pfeffer (Schwarzes Gold von STAY SPICED!), 3 EL Blüten Honig, 1 mehliger Erdapfel


Zubereitung:

Rotkraut Putzen und in Streifen scheiden (ca. 5 mm breit). In einem Sieb unter fließenden kalten Wasser waschen und ausdrücken. In eine Schüssel geben, leicht salzen und die Hälfte des Zitronensaftes dazugeben und mit den Händen gut durchmischen (TIPP).


Von den Quitten den Flaum (falls vorhanden) mit einem Tuch abreiben, Stiel und Blütenansatz entfernen, schälen und rundherum bis zum Kerngehäuse grob reiben.


Eine Zwiebel schälen und feinwürfelig scheiden.


In einen entsprechenden Topf bei nicht zu starker Hitze die Zwiebel mir Öl und Zucker leicht goldgelb karamellisieren. Rotkraut und Quitten zugeben, mit Essig, Sojasauce, Rotwein und Portwein ablöschen und 10 Minuten einkochen lassen. Orangensaft, restlichen Zitronensaft und die Preiselbeeren dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Honig würzen und bei mittlerer Hitze dünsten. Dabei des öfteren umrühren und falls notwendig nachwürzen.


Nach 10 Minuten einen geschälten mehligen Erdapfel hineinreiben (das gibt einwenig Bindung)


Wenn das Kraut weich genug ist (nach ca.20 bis 25 Minuten), vom Herd nehmen und vor dem servieren noch einigem Minutenziehen lassen.



TIPP: Wenn man das geschnittene Kraut mit Zitrone beträufelt bekommt es eine schöne rote Farbe     

12 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page