top of page
  • Tom

Grundrezept für italienischen Pastateig

Aktualisiert: 13. Jan. 2021


Zutaten

450g Hartweizengrieß (Semola), 150g glattes Mehl, 75g Olivenöl, 2 Eier (ganz), 5 Eidotter

Zubereitung:

Mehl Eier in ein Rührschüssel geben und mit dem Knethacken zu einem Teig verkneten. Dabei das Öl und esslöffelweise gerade so viel Wasser zufügen, dass der Teig nicht klebt. Der Teig sollte jedoch möglichst fest sein. Kräftig durchkneten und in Klarsichtfolie gewickelt 30 Minuten ruhen lassen. Der Teig kann anschließend in der gewünschten Form weiter verarbeitet werden.


Mit Hilfe einer Pastamaschine ausgerollt. Für eine schöne Konsistenz den Teig mehrfach durch die größte Einstellung der Pastamaschine drehen. Der Teig darf dabei ruhig anfangs noch etwas brüchig sein, er wird durch das Durchdrehen geschmeidiger. Ist der Teig noch zu weich, bestäuben sie die Platten mit ein wenig Mehl. Nach und nach können Sie dann die Dicke reduzieren (in 2-Stufen-Schritten möglich.) Für die meisten Pastasorten gilt, dass sie mit der dünnsten Einstellung ausgewalzt werden. Bandnudeln vertragen eine größere Stärke und schmecken besonders herzhaft, wenn sie eine Stufe dicker ausgerollt werden.

TIPP
Semola di grano duro ist das, was wir als feinen Hartweizengrieß kennen. Er hat aufgrund seiner Körnung mehr Biss.

Das Ei im Teig erfüllt mehrere Aufgaben: Eigelb (Dotter)macht den Teig aromatischer. Darüber hinaus hat es festigende Eigenschaften und verleiht ihm so den gewünschten Biss. Das Eiweiß hingegen dient nur der Bindung und wird sparsamer eingesetzt. Ein Richtwert ist die Zugabe von 1 Eigelb pro 100 g Mehl und 1 Ei insgesamt extra.


8 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page